VzF Taunus

 

Beratungs­angebot der Inter­diszipli­nären Frühförder­stelle

Die Beratung ist Teil unseres Frühförderangebotes. Sie versteht sich als Hilfe für die ganze Familie. Die Vielschichtigkeit der auftretenden Probleme bei Kindern mit Förderbedarf verlangt nicht nur ein breit gefächertes medizinisch-therapeutisches Vorgehen, sondern auch differenzierte Beratung der Familie und der mit der Förderung des Kindes befassten Fachkräfte. Die Beratung ist freiwillig und kostenfrei und richtet sich ganz individuell nach dem Bedarf und den Wünschen der Eltern.

Das Beratungsangebot umfasst folgende Bereiche:

  • Offene Anlaufstelle für allgemeine Fragen der Frühförderung
  • Erziehungs- und Familienberatung
  • Heilpädagogische Fachberatung für Kindertagesstätten

 

Als offene Anlaufstelle bieten wir Eltern bei Fragen zur kindlichen Entwicklung, sowie zu Förder- und Therapieangeboten Beratung und Unterstützung an. In diesem Rahmen vermitteln wir Informationen, z.B. über Integrationsmaßnahmen in Kindertagesstätten, Diagnose- und Fördereinrichtungen, Fachkliniken, psychotherapeutische Angebote für Kinder, Vermittlung zu Möglichkeiten sozialer Entlastung und finanzieller Hilfen.

Unser Anliegen ist, mit den Eltern zum Wohle ihres Kindes zusammenzuarbeiten. Das offene Beratungsangebot unserer Frühförder- und Beratungsstelle zielt auf Empfehlungen zum weiteren Vorgehen ab.

Die Erziehungs- und Familienberatung wird von unserer Dipl. Sozialpädagogin und Psychologin übernommen. Wir bieten Coaching und familientherapeutisches Arbeiten an. Eltern verhaltens- oder entwicklungsauffälliger Kinder sind häufig mit einer erschwerten Erziehungsaufgabe konfrontiert, die ohne fachliche Unterstützung und Interventionen in Form von Beratung und Anleitung der Eltern manchmal nur unzureichend gelöst werden kann.

Ziel ist, ungünstige Bedingungen und Beziehungen bewusst zu machen, abzubauen und die elterliche Erziehungskompetenz zu verbessern. Familie wird als interagierendes Ganzes gesehen, Eigenkräfte der Eltern bzw. der Familie sollen gestärkt und gefördert werden.

 

Die Heilpädagogische Fachberatung richtet sich an Erzieherinnen sowie andere päd. Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen, die Fragen im Zusammenhang mit dem Entwicklungsprozess eines Kindes haben. Dies geschieht immer in Absprache mit den Eltern.

Auf der Grundlage der "Fachlichen Handlungsanweisungen für die Förderung behinderter und von Behinderung bedrohter sowie entwicklungsgefährdeter oder entwicklungsverzögerter Kinder" des Hessischen Ministeriums für Jugend, Familie und Gesundheit gehört es zu den Aufgaben unserer Frühförderstelle, Kindertageseinrichtungen in Fragen der heilpädagogischen und medizinisch-therapeutischen Förderung zu beraten sowie über integrative Maßnahmen in der Gruppe zu informieren und zu begleiten.

Wichtigstes Ziel dabei ist, so frühzeitig wie möglich Entwicklungsauffälligkeiten bei Kindergarten-/ Krippenkindern zu erkennen, damit sie rechtzeitig die notwendigen und geeigneten Förderungen erhalten.
www.fruehe-hilfe-hessen.de